Bitcoin ist eine Währung nach einem Gesetzentwurf in Israel

Kryptowährungen werden in verschiedenen Teilen der Welt unter verschiedene rechtliche Rahmenbedingungen gestellt. Israel ist das letzte Land, das sich zu seinen Krypto-Regulierungen geöffnet hat, da ein neuer Gesetzentwurf von vier Mitgliedern der nationalistischen Partei Yisrael Beiteinu ausgearbeitet wurde, der die Krypto-Steuern in der Nation regeln soll.

Die von Oded Forer angeführte Gruppe hält das bestehende System einer 25%igen Kapitalertragssteuer auf Bitcoin für überholt. Daher streben die Mitglieder eine Änderung des derzeitigen Systems mit einem anpassungsfähigeren Rahmen an, der Kryptowährungen besser definiert.

Der Gesetzentwurf des privaten Mitglieds will bestimmte „verteilte digitale Währungen“ als Währung statt als steuerpflichtiges Vermögen behandeln und sie dadurch von der Kapitalertragssteuer befreien. Kryptowährungen wie Bitcoin, die eine Reihe von Anforderungen erfüllen, werden sowohl für Handels- als auch für Steuerzwecke als Währung betrachtet.

Die Wertmarke muss außerdem ein Marktkapital von 1 Milliarde Schekel (288 Millionen US-Dollar) oder mehr aufweisen

Die Kryptowährung muss von einem verteilten Emissionsnetzwerk betrieben werden und darf nicht unter dem Einfluss einer zentralisierten Einheit stehen. Die Wertmarke muss außerdem ein Marktkapital von 1 Milliarde Schekel (288 Millionen US-Dollar) oder mehr aufweisen.Die Währung muss außerdem einen allgemeinen Versorgungszweck haben und darf nicht für bestimmte Versorgungsunternehmen oder Einrichtungen bestimmt sein.

Laut den Autoren Oded Forer, Evgeny Sova, Yulia Malinovsky und Alex Kushnir erfüllen derzeit nur Bitcoin und bestimmte digitale Währungen diese Kriterien.

Der Gesetzentwurf will sich auch auf andere Bereiche konzentrieren, wie die Förderung der Entwicklung und Einführung der Blockkettentechnologie in der Nation. Die Parteimitglieder glauben, dass Israel das Potenzial hat, eine führende Rolle bei der digitalen Währung und der Innovation der Blockkettentechnologie zu übernehmen.

So heißt es in der Gesetzesvorlage

„Gerade in dieser Zeit, in der die wirtschaftliche Zukunft unklar ist, ist es aufgrund der uns aufgezwungenen sozialen Distanz möglich, digitale Zahlungsoptionen zu fördern.

Das neue System wird das Besteuerungssystem für Bitcoiners viel einfacher machen und gleichzeitig das förderfähige Gut zu einem beliebten Zahlungsmechanismus machen. Damit wollen die Autoren die Nachfrage nach Krypto vorantreiben.

„Diese regulatorische Klarheit wird kommerzielle Sicherheit schaffen und es mehr digitalen Währungen ermöglichen, auf den israelischen Markt zu gelangen“, schrieben die Gesetzgeber in ihrem Vorschlag.

Da die Partei Yisrael Beiteinu Teil der Opposition im israelischen Parlament ist, ist es unwahrscheinlich, dass der Gesetzentwurf jemals ohne angemessene Unterstützung der Mehrheit der Abgeordneten verabschiedet wird. Wenn es jedoch umgesetzt wird, wird es Israel zu einem Bitcoin-Hafen für Krypto-Enthusiasten auf der ganzen Welt machen.